02.04.2013

Photovoltaikanlage

Aufgeschoben, aber nicht aufgehoben: Baubeginn für Solarkraftwerke auf dem Deusenberg und in Grevel kurzfristig abgesagt

Kurz vor dem Ziel hat das Unternehmen solarplus GmbH aus Dortmund den Baubeginn für die Bürgersolarkraftwerke auf den Altdeponien in Dortmund-Huckarde und in Dortmund-Grevel abgesagt. In einem Schreiben vom 21. März 2013 teilte solarplus der EDG mit: „Endlich hatten wir alle Zusagen der Banken vorliegen; dann waren die Solarmodule nur noch zu einem höheren Preis zu bekommen. Damit war das Projekt wirtschaftlich nicht mehr realisierbar.“

Mit dieser Entscheidung der solarpuls GmbH ist keine Entscheidung über die grundsätzliche Realisierung von Photovoltaikanlagen auf den Deponien Dortmund-Huckarde und Dortmund-Grevel verbunden. Fest steht zum jetzigen Zeitpunkt lediglich, dass der von solarplus avisierte Baubeginn zeitnah nicht erfolgt.

Zur Erinnerung:

Der Ratsbeschluss zur Verpachtung von Flächen auf den städtischen Altdeponien in Huckarde und Grevel für die Errichtung und den Betrieb von Photovoltaikanlagen wurde im März 2011 gefasst. Nach Abschluss des Interessenbekundungsverfahrens und der Auswahl des geeigneten Investors fanden von Januar bis März 2012 die vom Rat geforderten Bürgerinformationen statt. Im September 2012 wurde der Nutzungsvertrag zwischen der EDG und der Solarplus GmbH unterzeichnet. Im November 2012 kündigte Solarplus an, dass sich der Baustart bis Anfang 2013 verzögern kann. In der Begründung von solarplus hieß es: Erst wenn die Hälfte der 72 Module verkauft sei, wolle Solarplus mit dem Bau der Anlage beginnen – Nun wurde der Baustart abgesagt.

Text: EDG Kommunikation/ Pressearbeit/ Organangelegenheiten

<