02.03.2016

Gut geschmiert für den Winter!

Wie heißt es in einem Radiospot : „Ich bin Frau Holle und bald schicke ich Schnee, Eis und gefrorene Straßen ...“ Kein Problem, wir sind darauf vorbereitet. Schon ab September planen wir unsere Winterdiensteinsätze und warten unsere Winterdienstfahrzeuge.

In Zusammenarbeit mit dem Betrieb erstellt die Werkstatt Pläne für Wartungsarbeiten an Streuaufbauten und Schneepflügen. Dabei wird darauf geachtet, dass der Betriebsablauf so wenig wie möglich gestört wird. Die Winterdienstfahrzeuge werden abgesattelt, gründlich gereinigt und gewartet, die Streuaufbauten und Schneepflüge werden montiert und es beginnt die eigentliche Wartungs- und Pflegearbeit am Winterdienstaufbau. Alles, was nach der langen Standzeit von April bis Oktober nicht mehr gangbar ist, wird entrostet, geschmiert und beweglich gemacht. Das Hydrauliköl und die Filter werden gewechselt, Hydraulikschläuche gecheckt und falls erforderlich gewechselt. Die Laugentanks und die Salzbehälter werden geprüft. Dann noch eine Kontrolle der Anschlüsse und die Funktionsprüfung und Trockenstreuung erfolgt. Erforderliche Einstellungen der Salzmenge und Wurfbreite werden vorgenommen. Jetzt ist noch der Schneepflug an der Reihe. Alle Anschlüsse dicht, Beleuchtung ok, schwenkt der Pflug nach links und rechts und lässt er sich heben und senken?

Alles wurde geprüft, gereinigt, geschmiert und eingestellt. Die Endkontrolle ist gut gelaufen, nun kann Frau Holle ihre Betten ausschütteln – wir stehen mit 200 Mitarbeitern und 43 Fahrzeugen parat.