14.01.2013

Anrufer handeln nicht im Auftrag der EDG

Keine Auskunft zu Abfallbehältern oder Anzahl der Personen im Haushalt.

In den letzten Wochen meldeten sich vermehrt besorgte Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Dortmund im EDG-Kundenbüro und machten auf Anrufe aufmerksam, bei denen vermeintlich im Auftrag der EDG nach der Personenanzahl im Haushalt und/oder Anzahl und Größe der Abfallbehälter gefragt wurde. Zum Teil wurden gegenüber den angerufenen Personen Vorwürfe auf Grund fehlbefüllter Mülltonnen erhoben. Die anonymen Anrufer meldeten sich überwiegend in den frühen Abendstunden.

Die EDG macht darauf aufmerksam, dass diese Anrufer nicht im Auftrag der EDG handeln. Die angerufenen Personen sind zu keinen Auskünften verpflichtet!

Gebührenrelevante Angaben zur Personenzahl und/oder den zur Verfügung gestellten Behältern klärt die EDG im Bedarfsfall bilateral mit dem zuständigen Steueramt der Stadt Dortmund. Da von den Anrufern zum Teil auch Druck aufgebaut wird und sich gerade ältere Personen ängstigen könnten, bittet die EDG die angerufenen Personen, diese Anrufe unter Angabe der Uhrzeit, einer möglicherweise notierten Telefonnummer und den Inhalt des Gespräches zu melden, so dass ggf. Maßnahmen ergriffen werden können. Ansprechpartner sind die Kundenberater, die unter Telefon 9111.111 zu erreichen sind. Infos erreichen die EDG auch per E-Mail unter info@edg.de.

Text: EDG Kommunikation/ Pressearbeit/ Organangelegenheiten

<