04.01.2016

Abfallvermeidungs­tipp Januar

Abfallvermeidung bei Leuchtmitteln

Auch wenn die Tage nun langsam wieder etwas länger werden, dauert die dunkle Jahreszeit noch einige Zeit an. Da wir jetzt oft auf künstliche Lichtquellen angewiesen sind, lohnt es sich beim Neukauf auf Einsparpotentiale zu achten.
Inzwischen wechseln immer mehr umweltbewusste Verbraucher von Glühbirnen zu Energiesparlampen, da diese, um die gleiche Helligkeit zu erzielen, erheblich weniger Energie verbrauchen.

Wichtig: Die meisten Energiesparlampen halten bis zu zehnmal so lange wie Glühbirnen (durchschnittliche Lebensdauer: 1000 Std.)!

Die teure Anschaffung zahlt sich schon nach 1000 Betriebsstunden aus - also schon im ersten Betriebsjahr. Ein aktueller Preis- und Qualitätsvergleich  ist z. B. über die Stiftung Warentest abrufbar.

Als Alternative werden bei fallenden Preisen auch LED-Lampen immer attraktiver. Derzeit haben handelsübliche LED-Lampen auch eine durchschnittliche Lebensdauer von 10.000 Betriebsstunden.

Wie sollen Leuchtmittel entsorgt werden?

Ausgediente Energiesparlampen dürfen nicht wie Glühbirnen in den Restabfall, da sie geringe Mengen an Quecksilber enthalten. Deshalb ist es besonders wichtig, diese Lampen unversehrt zu sammeln. Die EDG bietet allen Privathaushalten die kostenlose Abgabemöglichkeit und fachgerechte Entsorgung von Leuchtstofflampen und -röhren sowie Energiesparlampen an den sechs Recyclinghöfen .
Weitere Abgabestellen (z. B. Baumärkte) in der Nähe des jeweiligen Postleitzahlbezirkes finden Sie auch unter: www.lightcycle.de

Weitere Infos zur Entsorgung von Leuchtmitteln und zu allen anderen Dienstleistungen der EDG erhalten Sie bei unserem Kundenservice unter der Rufnummer (0231) 9111.111.

Text: EDG Marketing, Vertrieb und Kundenservice
Fotos: Tim Reckmann / www.pixelio.de

<