27.08.2013

Fit im Straßenverkehr: EDG-Gesundheitstag informiert und schult

Die Mitarbeiter der EDG-Straßenreinigung und Müllabfuhr beherrschen ihre Fahrzeuge sicher. Alle Fahrer absolvieren regelmäßig Fahrsicherheitstrainings, um in kritischen Verkehrssituationen richtig reagieren zu können.

Das I-Männchen Paul hat seinen Schulweg schon ein paar Mal mit seinen Eltern geübt. Heute, an seinem zweiten Schultag, darf er das letzte Stück alleine gehen. Da, auf der anderen Straßenseite, Hanna aus seiner Klasse. Paul läuft los. Bremsen quietschen. Hanna schreit auf. Es ist noch mal gut gegangen. Der Fahrer des Müllwagens hat richtig reagiert. Paul ist mit dem Schrecken davon gekommen.

Die Mitarbeiter der EDG-Straßenreinigung und Müllabfuhr beherrschen ihre Fahrzeuge sicher. Alle Fahrer absolvieren regelmäßig Fahrsicherheitstrainings, um in kritischen Verkehrssituationen richtig reagieren zu können. Wie sieht es aber mit der körperlichen Fitness aus? Stimmt die Stressresistenz? Wie reagieren Herz und Kreislauf bei großen Belastungen?

Antworten hierauf erhielten interessierte Mitarbeiter beim dritten EDG-Gesundheitstag, der am 17. Juli unter dem Motto „Fit und aktiv bei der EDG – Verkehrssicherheit und
Herz/Kreislauf “ stattfand. 150 gewerbliche Mitarbeiter, aber auch Angestellte und junge Auszubildende nutzten die Zeit von 8 bis 16 Uhr und informierten sich an neun Stationen. Besondere Anziehungspunkte waren das Herzscreening mit Cardioscan, Überschlagsimulator und Gurtschlitten.

700 Tests und Beratungen

Eine dreiminütige Messung am Cardioscan mit EKG und farbigem Herzportrait ermittelte den persönlichen Stress- und Fitnesszustand. Praktische Empfehlungen zu einem gesünderen Lebensstil oder der Rat, zur weiteren Abklärung einen Arzt aufzusuchen, schlossen sich an.Weitere Infostände mit Blutdruckmessung, Cholesterin- und Blutzuckerermittlung sowie Tipps zur Stressreduktion rundeten diesen Themenschwerpunkt ab.

Am Überschlagsimulator und Gurtschlitten wurden Erfahrungen und Einsichten vermittelt, wie es im Realverkehr oder auf dem Übungsplatz nur unter Gefahr oder gar nicht möglich ist. Die Testpersonen erfuhren, wie sicher sie bei der Gefahrenerkennung und -einschätzung sowie bei der Bewältigung schwieriger Situationen sind. So sensibilisiert fahren die Mitarbeiter noch aufmerksamer und achtsamer durch Arbeits- und Alltag. Die Besucher des Gesundheitstages übten darüber hinaus, wie sie durch gezielte Lockerungsübungen, die im und am Fahrzeug durchgeführt werden können, ihre Fahrtüchtigkeit aufrecht halten können.

Abgerundet wurden die Angebote des EDG-Gesundheitstages durch Beratungen zu gesunden Arbeitsschuhen, dem fitnessfördernden Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad sowie Krankenund Rentenversicherung.

Der Gesundheitstag ist ein Baustein der betrieblichen Gesundheitsförderung bei der EDG. EDG-Geschäftsführer Wolfgang Birk dazu: “Ziel ist es, die Mitarbeiter frühzeitig für Maßnahmen zu gewinnen, um Gesundheit und Fitness zu erhalten, so dass die Beschäftigten auch mit zunehmendem Alter den Anforderungen ihres Arbeitsplatzes gewachsen sind.“ Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung – der Altersdurchschnitt der Beschäftigten bei der EDG wird von heute rund 45 Jahren bis zum Jahr 2022 um nahezu sechs Jahre ansteigen – , so Wolfgang Birk, gewinne die betriebliche Gesundheitsförderung zunehmend an Bedeutung.

Zu den sehr gut angenommen Angeboten der betrieblichen Gesundheitsförderung gehören z. B. Rückenschule und Laufgruppe sowie ein Kurs zur Gewichtsreduktion. Der vierte Gesundheitstag im kommenden Jahr wird für die Beschäftigten weiterer Gesellschaften im EDG-Konzern ausgerichtet.

Text: EDG Kommunikation/ Pressearbeit/ Organangelegenheiten

<