Sauberes Dortmund 2019 - Mach mit!

Bei unserer Aktion „Sauberes Dortmund - Mach mit!“ knacken wir dieses Jahr mit 11.000 Teilnehmern einen neuen Teilnehmerrecord! Preisverleihung und Mitmach-Aktionen beim großen Aktionstag am 13. April vor der Reinoldikirche

Wir sind begeistert! Rund 11.000 Dortmunder*innen sammeln bei der diesjährigen Sauberkeitsaktion „Sauberes Dortmund - Mach mit!“ Müll in Dortmund ein.  Sie alle setzen ein Zeichen und zeigen, dass ihnen Sauberkeit und Pflege ihres Lebens- und Wohnumfeldes wichtig sind. Die Stadt Dortmund und wir sind von der Recordzahl der Anmeldungen überwaltigt und freuen uns über die immer steigende Anzahl der Abfallpaten, die sich regelmäßig um die Sauberkeit eines ausgewählten Bereichs kümmern. Die hohe Zahl der Anmeldungen und die Begeisterung mit der die Abfallsammelaktionen durchgeführt werden, belegen, dass neben dem Wunsch nach einer sauberen Stadt, auch die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements immer weiter zunimmt. Das einhellige Resümee lautet daher: Die Aktion „Sauberes Dortmund - Mach mit!“ hat nachhaltig Wirkung!

Aktionstag: 13. April, 10 bis 14 Uhr, Reinoldi-Kirchplatz

Fester Bestandteil der Aktion ist auch dieses Mal die Veranstaltung auf dem Reinoldi-Kirchplatz in der Dortmunder Innenstadt. In der Zeit von 10 bis 14 uhr dreht sich alles um die Themen Stadtsauberkeit und Abfallvermeidung. Im Mittelpunkt steht diesmal das besonders aktuelle Thema „Plastikarmer Einkauf“. In einem gemeinsamen Infozelt informieren wir mit den Kollegen des Umweltamtes und der Verbraucher­zentrale umfassend zu den Problemen, die duch Einwegbecher, Plastikverpackungen und Plastiktüten entstehen und sprechen über Lösungen.

Kommen Sie uns besuchen am 13. April von 10 bis 14 Uhr an der Reinoldikirche in der Dortmunder Innenstadt!

  • Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft!

    Mehrweg: Food bags für Obst und Gemüse - Flaschen für Kaltgetränke

    Eine sinnvolle Alternative zu den dünnen Plastiktüten an der Obst-/Gemüsetheke sind Mehrweg-Frischenetze. Diese wiederverwendbaren, langlebigen und waschbaren Food bags verschenken wir am Aktionstag an die Besucher in der Innenstadt. Damit wird der nächste plastikarme Einkauf von Obst und Gemüse gleich viel einfacher.

  • Angebote für die ganze Familie

    Am Aktionstag an der Reinoldikirche präsentieren wir wieder einige Fahrzeuge aus unserem Fuhrpark. Hier trifft moderne Technik auf Umweltbewußtsein. Sie können bei uns Pritschenwagen, Klein- und Großkehrmaschine sowie Wasch- und Müllwagen besichtigen. Die Fahrer erklären die aufwendige Technik ihrer Spezialfahrzeuge. Jeder darf mal in der Fahrerkabine Platz nehmen und das funktionsreiche Cockpit bestaunen. Besonders spannend wird es für die jüngeren Besucher, wenn sie einigen Runden mit der Kleinkehrmaschine drehen. Gewinnspiele runden den Aktionstag ab.


  • Preisverleihung

    Ein Höhepunkt des Aktionstages ist die Verleihung der Gewinne an die ausgelosten Preisträger. Jede Anmeldung, die bis zum 15.03. bei uns vorlag, wurde in die Loostrommel geworfen und nahm an der Auslosung teil. Die Preisverleihung erfolgt in drei Kategorien. Umweltdezernent Ludger Wilde überreicht gemeinsam mit den EDG-Geschäftsführern Klaus Niesmann, Frank Hengstenberg und Bastian Prange ab 12 Uhr vor der Reinoldi-Kirche die symbolischen Gewinner-Schecks.

Bilanz der Aktion

Die detaillierte Bilanz der diesjährigen Aktion wirft wieder ein besonders positives Licht auf die jüngsten Abfallsammler. 46 Schulen meldeten 7.085 Teilnehmer*innen an. Die Gesamtschule Gartenstadt (1.000), die Theodor-Heuss-Realschule (560) und die Jeanette-Wolf-Schule (339) stellen auch die größten Gruppen. Hinzu kommen noch 14 Anmeldungen von FaBiDo-Einrichtungen und 22 weitere Kinder- und Jugend­gruppen. Auffällig bei der diesjährigen Aktion ist wieder die große Zahl von Einzelpersonen bzw. Kleingruppen mit bis zu fünf Personen (36 Anmeldungen mit 74 Teilnehmern). Erneut gut vertreten sind Vereine, Verbände, Interessengemeinschaften und Projektgruppen. Vom Kaninchenzuchtverein über Sport- und Gartenverein bis zum Heimatverein ist alles dabei. 154 Gruppen stellen insgesamt 10.917 Teilnehmer*innen.

Danke an alle fleißigen Hände! Jeder Sammler regt andere Passanten zum Nachdenken an. Einfach mal was aufheben und in den nächsten Mülleimer werfen und nicht einfach liegen lassen. Noch wichtiger, erst gar nicht den Müll auf den Boden oder in das Gebüsch werfen!


<